Ballkalender Österreich

BLOG | BALL EINTRAGEN | SERVICE FÜR VERANSTALTER | IMPRESSUM

Ein kurzer Blick auf die lange Geschichte des Tanzballs


Musik bewegt und verführt zu anmutigen Bewegungen. Die ältesten Belege tanzender Mädchen stammen aus der Zeit um 12.000 v. Chr...


Tanzen ist Lebensfreude

Musik bewegt und verführt zu anmutigen Bewegungen. Die ältesten Belege tanzender Mädchen stammen aus der Zeit um 12.000 v. Chr.. Bis zum heutigen Ballgeschehen hat eine rasante Entwicklung stattgefunden. Die jeweiligen Herrscher prägten mit ihren Höfen und Ritualen auch die Bälle. Das Volk hingegen vergnügte sich bei Tanzfesten und Bauernbällen. Das Bürgertum brachte die Ständebälle hervor. Zum Ball gehört das Debütieren. Dabei kommen die neuen Kandidatinnen und Kandidaten für den Heiratsmarkt zu ihrem ersten Tanzball. Die Fülle der Bälle ist in der Herbst- und Winterzeit besonders groß. Den garantierten Überblick gewährt der saisonale Ballkalender.

Tanzen bei Hofe

Klassische Tanzbälle kamen im 18. Jahrhundert in Mode. Im Zentrum steht bei ihnen das Tanzen. Das unterscheidet den Tanzball von den früheren Bällen bei Hofe. Am Herrscherhof wurde Macht demonstriert und Allianzen wurden geschmiedet. Das Tanzen war Nebensache. Eine Ausnahme waren die Bälle am Hofe Ludwig XIV. Der Sonnenkönig (1638-1715) war geradezu besessen vom Tanzen. Der erste, urkundlich erwähnte Hofball fand bereits 1385 anlässlich der Vermählung von Karl IV. mit Elisabeth von Bayern statt. Alle europäischen Herrscherhäuser glänzten mit ihren Hofbällen, bei denen die Auswahl der Gäste streng geregelt war. In jedem passablen Schloss gibt es bis heute einen prächtigen Ballsaal und die Ballkalender regelten die Fülle an Terminen.

Tanzen im richtigen Gewand

Den Ablauf des Balls regelt Zeremonienmeisters. Ein Tanzball hebt sich bereits durch eine elegante Einladung vom simplen Tanzfest ab. Neben der Örtlichkeit und der Uhrzeit sind hier das Motto und die Kleiderordnung (Dresscode) aufgeführt. „Festliche Kleidung“ bedeutet, dass der Herr einen dunklen Anzug trägt und die Dame ein Cocktail- oder Abendkleid. „Abendkleidung“ schreibt einen Smoking mit weißer Fliege für den Herrn vor. Die Dame trägt ein Ballkleid. „Großer Gesellschaftsanzug“ signalisiert den Herren, dass ein dunkler Frack plus weißes Hemd und Fliege Vorschrift sind. Die Damen glänzen in Ballkleidern und verwalten die schwungvollen Abende im Ballkalender.

Tanzen im herrlichen Ambiente

Unbestritten ist Wien das Zentrum des internationalen Ballgeschehens. Von November bis Februar zeigt der Ballkalender 400 Veranstaltungen mit einer Mindestteilnehmerzahl von 200 Gästen. Das wichtigste Ballereignis ist der Wiener Opernball am letzten Donnerstag vor Aschermittwoch. 5.000 Gäste, darunter 90 Debütanten-Paare, bevölkern den bekanntesten Tanzball der Welt, der mediales Großereignis und Exportschlager ist. Seit 1993 hat der Wiener Opernball mit dem Life Ball, der im Saal des Wiener Rathauses stattfindet, einen glamourösen Bruder gefunden. Der Life Ball hat sich zur wichtigsten Benefiz-Veranstaltung Europas gemausert. Die Erlöse unterstützen den Kampf gegen Aids.

Artikel vom 2015-06-23 - Updated am 2015-06-25 - Erstellt von Berolina
Copyright: Berolina



Zurück

Premium-Partner:

  • Premium-Partner des Ballkalender

Werbung

Service Anbieter